#195

"Es gibt nichts Besseres als Liebe. Das ist so."

– Ildikó von Kürthy (Herzsprung)

5 Kommentare:

  1. Hallo ,

    ich kann mich noch ganz genau erinnern, dass ich auch mal ein Buch hatte in dem eine Menge Produktplatzierungen vorkamen. Es waren soviele, dass es mich wirklich gestört hat. Ich finde nicht, dass ein Buch dadurch unbedingt authentischer wird. Ich würde sogar sagen, dass dadurch die eigene Phanatasie blockiert wird. Wenn einfach nur von einem roten Auto die Rede ist, kann sich jeder Leser darunter etwas anderes vorstellen und das finde ich toll.

    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  2. Hi Mary,
    ich sehe das genau wie du! Habe das ja auch in meiner Antwort auf die Montagsfrage ausführlich beschrieben :)

    AntwortenLöschen
  3. Interressante Ansicht, solche Standpunkte zu lesen, finde ich immer richtig spannend:)
    Ich stimme dir zu, dass es die Geschichte authentischer und realer macht- allerdings mag ich das in einem bestimmten Maß eigentlich ganz gerne.
    Liebste Grüße

    http://lifstylehouse.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, Markennamen haben nichts zu suchen, wenn sie nebenläufige Objekte beschreiben. Wenn sie aber einen direkten Bezug haben, wie z.B. eine S-Klasse eines bestimmten Herstellers ;) um die Wertigkeit zu betonen, dann darf der Markenname durchaus genannt werden. Nur bitte keine Schleichwerbung ;)

    http://klotzennichtkleckern.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  5. Dass du du schöne Sätze aus den Büchern, die du liest, hier zitierst, ist eine sehr gelungene Idee. Wenn ich ein Buch lesen, markiere ich mir auch immer Sätze, die mich berühren, oder die ich stilistisch beeindruckend finde.
    Als ich "Regen am Kaspischen Meer" von Gina Nahai gelesen habe, bin ich aus dem Markieren gar nicht mehr heraus gekommen. Vielleicht wäre das Buch ja auch was für dich. :-)

    AntwortenLöschen

 
© by I date books, 2013-2015 | Powered by Blogger | IMPRESSUM und CREDITS